Marzipan-Stollen-Kuchen mit Sojaquark
20. Dezember 2021
Vegane dunkle Bratensoße
20. Dezember 2021

Rotkohl gehört wohl für die meisten Menschen unbedingt in die Weihnachtszeit. Er ist nicht nur lecker, er enthält auch sehr viel Vitamin C und stärkt somit dein Immunsystem. Außerdem enthält der schöne, rote Kohl reichlich Mineralstoffe – wie Eisen, Kalium, Magnesium und Kalzium. Der Darm freut sich über die im Rotkohl vorhandenen Ballaststoffe.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Rotkohl zu zubereiten. Jede Familie, jeder Koch hat da wohl seine eigenen Vorlieben. Ich mag ihn gerne, wenn er süß-sauer und kräftig schmeckt. Vielleicht gefällt dir diese weihnachtliche Zubereitungsart auch.

Zutaten für 6 – 8 Personen:

  • 2 kleine Rotkohlköpfe (mit insgesamt etwa 700 g)
  • 100 ml Rapsöl mit Buttergeschmack
  • 2 mittelgroße rote Zwiebeln
  • 100 – 150 ml Rotweinessig
  • 400 ml Merlot Traubensaft
  • 300 ml Kinderpunsch (alkoholfreier, roter Glühwein)
  • 2 Äpfel, z. B. Boskop
  • 1 TL Piment (gemahlen)
  • 1 TL Kardamom (gemahlen)
  • 1 TL Nelke (gemahlen)
  • 2 TL Ceylon Zimt (gemahlen)
  • 3 – 4 Lorbeerblätter
  • etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 2 – 3 EL Kokosblütenzucker oder Dattelsirup
  • 2 – 3 EL vegane Butter oder Margarine
  • 1 – 2 EL Crema Aceto Balsamico
  • 1 EL Speisestärke (Mais) und 3 EL Wasser zum Andicken

Zubereitung:

Rotkohl zunächst vierteln, den weißen Strunk heraus schneiden und evtl. die äußeren, schadhaften Blätter entfernen. Dann die Viertel noch 2 – 3 x der Länge nach zerlegen und so den Kohl mit dem Messer oder mit einer Küchenmaschine/Hobel klein schneiden. Mir schmeckt es am besten, wenn der Rotkohl nicht zu fein geschnitten ist. Aber das kannst du natürlich ganz nach deiner persönlichen Vorliebe entscheiden.

Jetzt schälst du die Zwiebeln und schneidest sie in kleine Würfel. In einem großen Topf die klein geschnittenen Zwiebeln in dem Rapsöl anschwitzen. Den Rotkohl dazu geben, und unter ständigem Rühren von allen Seiten für eine Minute leicht anschwitzen lassen. Alles mit Rotweinessig, Traubensaft und Kinderpunsch übergießen. Gewürze, Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer und Zucker bzw. Dattelsirup dazu geben und den Topf schließen. Den Rotkohl bei mitlerere Temperatur köcheln lassen. Die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstückchen dann ebenfalls zum Rotkohl geben. Alles unter gelegentlichem Umrühren im geschlossenen Topf so lange köcheln lassen, bis der Kohl gar ist. Wenn der Kohl zu trockenen wird und am Topfboden ansetzt, gibst du noch etwas Traubensaft und/oder Kinderpunsch (alkoholfreien Glühwein) hinzu.

Ist der Rotkohl gar, schmeckst du ihn noch einmal mit den Gewürzen, Crema Aceto Balsamico, Dattelsirup, Salz und/oder Pfeffer ab. Dann gibst du noch vegane Butter hinzu, das gibt dem Kohl einen schönen Glanz.

Um den Kohl an zu dicken, verrührst du das Stärkemehl mit etwas Wasser, so dass sich keine Klümpchen bilden. Dann gibst du es zum Abbinden unter ständigem Rühren in den Rotkohl und lässt alles noch einmal gut aufkochen.

Der Rotkohl schmeckt übrigens am besten, wenn du ihn schon am Vortag zubereitetest und zu deinem Weihnachtsmenü nur noch mal kurz erwärmst und abschmeckst!

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.